Sie sind hier: Startseite > Nachrichten-Archiv > 2016 > Sonderöffnung im Museum

Sonderöffnung im Museum

Der Heimat- und Geschichtsverein Münster zeigt unter dem Motto „Der Weg zur Deutschen Einheit“ eine Ausstellung in den Räumen des Museums an der Gersprenz (Langsmühle). Anlässlich des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung wurde die Ausstellung am 4. Oktober 2015 eröffnet und kann seitdem regelmäßig besucht werden.

Der rege Zuspruch, den die Exponate bisher erfuhren, hat zu inhaltlichen Ergänzungen geführt. Deshalb öffnet das Museum am kommenden Sonntag, dem 21.02. um 15:30 Uhr extra seine Pforten für Besucher. Zu sehen sein werden die bekannten, von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED – Diktatur auf Tafeln zusammengestellten Dokumentation und zeitgenössischen Fotos aus dem ehemaligen Grenzraum Thüringen/Oberfranken, die Siegfried Scheidig, ehrenamtlicher Kreisheimatpfleger im Landkreis Kronach, zur Ausstellung beigetragen hat.

Neu hinzugekommen sind das Model des ehemaligen Grenzübergangs „Checkpoint Charlie“ und das eines Wachturms der DDR-Grenztruppen.

Um 16 Uhr wird Dr. Norbert Gottlieb (Dieburg) die Modelle, die er dem Museum zur Verfügung gestellt hat, persönlich vorstellen und Erläuterungen dazu geben.

Plakat zur Lesung mit Roman GrafeAb 17 Uhr wird Roman Grafe zu sehen und zu hören sein. Er liest aus seinem Buch „Die Grenze durch Deutschland“, in dem er die Geschichte der DDR-Westgrenze umfassend dokumentiert hat. Der Mittelpunkt der Darstellung ist die Ortschaft Probstzella in Thüringen. Zeitzeugenerzählungen und Dokumenten-Zitate sind in einer dichten Collage verbunden, ergänzt durch Texte des Autors. Entstanden ist „ein Geschichtsbuch, das den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in Bann hält“ (Südwestrundfunk), „eine faszinierende Chronologie“ (Neue Zürcher Zeitung).

Roman Grafe, geboren 1968 im Nordosten der DDR, ist Autor und Filmemacher. Nach seiner Übersiedlung im Januar 1989 nach Bayern studierte er in der Schweiz Journalistik. Seit 1993 arbeitet er u. a. für die ARD, die "Süddeutsche Zeitung", die FAZ und die "Zeit". Weitere interessante und viel beachtete Buchtitel von Roman Grafe sind "Deutsche Gerechtigkeit" (2004), "Die Schuld der Mitläufer. Anpassen oder Widerstehen in der DDR" (2009), "Mehr Licht. Das Lebenswerk des Roten Itting" sowie "Schöne Grüße aus der DDR" mit Fotos von Dietmar Riemann (beide erschienen 2012).

Der Heimat- und Geschichtsverein Münster freut sich darüber, die beiden intensiv mit der Geschichte der ehemaligen innerdeutschen Grenze befassten Fachleute in seinen Räumen begrüßen zu dürfen und somit dem Publikum lebendige Vorträge zum Thema anbieten zu können.

Das Museum an der Gersprenz ist zu finden in 64839 Münster, Bahnhofstraße 48, geöffnet am Sonntag, 21.02.2016 ab 15:30 Uhr.

Powered by CMSimple and CMSimple_XH | Template by CMSimple modified 2014 by Ernst-Peter Winter | Login