Sie sind hier: Startseite > Nachrichten-Archiv > 2017 > 2017-08-04

2017-08-04

Mitgliederversammlung

Der Hauch der Beständigkeit durchzog das Café der „Alten Mühle“ in Münster, als der dort ansässige Heimat- und Geschichtsverein seine Jahreshauptversammlung abhielt. Nicht nur der erste Vorsitzende Kai Herd wurde von den Mitgliedern in seinem Amt bestätigt. Fast alle Vorstandsmitglieder sind in den nächsten zwei Jahren weiter an Bord. Lediglich Pressewart Peter Panknin verzichtete auf seine Wiederwahl. Für ihn wählten die Mitglieder Peter Waldmann zum Pressewart.

 

Wider das Vergessen ...

Einen Antrag wider das Vergessen wurde von Walter Kurth in die Jahreshauptversammlung eingebracht. Er befasst sich mit der Aufstellung einer Gedenktafel für die Opfer der Weltkriege und der Gewaltherrschaft. Bisher sind nur die Namen der im ersten Weltkrieg gefallenen Katholiken auf einer Tafel in der Pfarrkirche St. Michael namentlich verzeichnet. Der Antrag nahm einen breiten zeitlichen Raum in der Versammlung ein. Nicht etwa, weil es Befürworter und Ablehner unter den 21 anwesenden Mitgliedern gegeben hätte. Vielmehr ging es darum, wie der als sehr sinnvoll erachtete Antrag umgesetzt werden kann.
„Wie kommen wir an die Daten?“
„Wie können wir die Vermissten erfassen?“
„Gibt es noch Unterlagen über die in der Muna umgekommenen Kriegsgefangenen?“
„Wer kennt die beim Bombenangriff auf Darmstadt getöteten Mitbürger?“
Fragen, die natürlich nicht sofort beantwortet werden konnten. Die wichtig sind, wenn das Thema für die Nachwelt sorgfältig aufbereitet werden soll.
„Wir sind wohl die letzte Generation, die diese Arbeit leisten kann“; begründete Walter Kurth seinen Antrag. Die Mitglieder beauftragten den Vorstand, eine Arbeitsgruppe zu bilden, die sich mit den Geschehnissen der Kriege befasst.

Ausstellung: „Petticoat und Nierentisch“

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung ging Kai Herd nochmals auf die Aktivitäten des letzten Jahres ein. Besonders erwähnte er die Ausstellung Nierentisch und Petticoat, die aufgrund der großen Besucherzahl sogar verlängert wurde. „Inzwischen konnten wir den 6.000. Museumsbesucher begrüßen“, teilte der Vorsitzende den Mitgliedern mit.

Lesekreis „Alte Schriften“

Für den Lesekreis musste Ernst-Peter Winter mitteilen, dass dieser geschrumpft ist, sich aber monatlich trifft. Im Mittelpunkt stehen derzeit Auszüge aus einem Tagebuch, das ein 13jähriger Junge mit Ausbruch des 2. Weltkrieges beginnt. Auf ca. 3500 Seiten beschreibt er - teilweise minutiös - seine Eindrücke während der gesamten Kriegszeit: Kriegsverlauf, Bombardements, Zerstörungen, Auswirlungen auf Schule, RAD, Attentat auf Hitler, Invasion der Aliierten in der Normandie und das Kriegsende im Münsterland (vor allem Münster und Löhne).
Die Texte sind - gegenüber anderen, älteren - relativ gut lesbar, regen aber zu manchem Gespräch und Nachforschen an.

Arbeitskreis „20. Jahrhundert“

Margarete Elster konnte berichten, dass die Planungen für die nächste Wechselausstellung in vollem Gange sind. Das Thema Luther ist genauso denkbar wie eine Ausstellung unter der Überschrift „Die Tischkultur im Laufe der Zeit“.

Arbeitskreis „Familienforschung“

Jeden zweiten Monat treffen sich Familienforscher aus der ganzen Umgebung zum Austausch von Erfahrungen und Ergebenissen.
Für manchen Ort der Umgebung ist inzwischen ein Ortsfamilienbuch erschienen. Auch für Münster wird an einem solchen Werk, das die Daten für alle Personen enthalten wird, die jemals in Münster lebten.

Vorstand entlastet

Den Ausführungen des Kassenwarts Heinz Müller war zu entnehmen, dass der Heimat- und Geschichtsverein Münster zwar kein reicher aber ein gesunder Verein ist. Die Kassenprüfer Hildegard Stumm und Horst Bopp bescheinigten Müller eine einwandfreie Kassenführung. Kassierer und der gesamte Vorstand wurden einstimmig entlastet. Für den ausscheidenden Kassenprüfer Horst Bopp wurde Jan Stemme zum neuen Kassenprüfer gewählt. Mit einem Ausblick in die Zukunft, in der eine Exkursion zum Hildegardzentrum und eine Informationsveranstaltung zur Natur in und um Münster stattfinden soll, endete die Jahreshauptversammlung.
Der Vorstand nach den Wahlen:
Erster Vorsitzender: Kai Herd
Zweite Vorsitzende: Inge Eckmann
Schriftführerin: Margarete Elster
Rechner: Heinz Müller
Beisitzer: Monika Klein-Obeth, Walter Kurth, Walther Blank
Pressewart: Peter Waldmann

Der neue Vorstand ist fast der alte ...

Innovation und Beständigkeit: Neuer Vorstand auf alten Kinomöbeln.
Vordere Reihe von links: Monika Klein-Obeth, Margarete Elster, Inge Eckmann, Walter Kurth. – Hintere Reihe von links: Kai Herd, Walter Blank, Heinz Müller, Peter Waldmann

 

Powered by CMSimple and CMSimple_XH | Template by CMSimple modified 2014 by Ernst-Peter Winter | Login