Sie sind hier: Startseite > Nachrichten-Archiv > 2018 > 2018-01-07

2018-01-07

Auch 2018 bleibt Luther Thema

Das große Lutherjahr ist mit dem Silvestertag 2017 zu Ende gegangen. Beim Heimat- und Geschichtsverein Münster bleibt das Leben und Wirken des Reformators auch 2018 lebendig.

Bereits am kommenden Sonntag (7. Januar) öffnet das Heimatmuseum in der alten Mühle seine Pforten für die große Reformationsausstellung. Von 14:00 Uhr können sich die Besucher über alles informieren, was sie über Luther und die Reformation wissen wollen. „Nach dem Wissendurst können die Interessenten auch ihren Kaffeedurst im Erdgeschoss der altehrwürdigen Langsmühle stillen. Mit einem Stück Kuchen lässt sich ein Wintersonntagnachmittag trefflich gestalten“, meint nicht nur Margarete Elster, die Initiatorin der Ausstellung.

Katharina von Bora - die Lutherin - zu Gast

Einen besonderen Leckerbissen erwartet am 4. Februar 2018 geschichtsinteressierte Münsterer ebenfalls in der alten Mühle. Elisabeth Förster präsentiert um 17 Uhr das Ein-Frau-Stück „Katharina von Bora - Luthers Eheweib“.

Katharina von BoraDie als Lutherin bezeichnete Katharina von Bora wuchs als Tochter verarmter Adliger in einem Kloster auf. Aufgerührt durch die Umbrüche der damaligen Zeit flüchtete sie nach Wittenberg und wurde die Ehefrau des bekannten Reformators. Elisabeth Förster lässt die Lutherin lebendig werden und verleiht ihr auf eindrucksvolle Weise Gestalt.

Der Heimat- und Geschichtsverein lädt alle Interessierte zu einer Zeitreise ins ausgehende Mittelalter ein. „Erleben Sie in einer einzigartigen Vorstellung, was sich vor 500 Jahren im Hause Luther ereignet hat“, verspricht Kai Herd, der Vorsitzende des HGV Münster.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Haus (Niggeling) zum Preis von 8 Euro. An der Abendkasse werden Karten für 10 Euro angeboten.

Powered by CMSimple and CMSimple_XH | Template by CMSimple modified 2014 by Ernst-Peter Winter | Login